Atlanta ist die Hauptstadt des Bundesstaats Georgia und eine wichtige Metropole im Südosten der USA

TOP SEHENSWÜRDIGKEITEN

  • One Atlantic Center (ehemals IBM-Gebäude) – Dieser Wolkenkratzer wurde als Bürohaus im Jahr 1987 eröffnet und wurde mit einer Höhe von 250 Meter zum höchsten Gebäude der US-Südstaaten. Es war fünf Jahre Atlantas höchste Gebäude. Das Design wurde von Phillip Johnson entworfen und war auf einigen Gründen sehr merkwürdig, obwohl äußerlich nicht besonders originell angesichts der Hochhäusern des früheren 20-en Jahrhunderts. Aber es entspricht mit seinem gotischen Schnörkeln einem klaren Aufbruch mit derzeitig modernen architektonischen Bervorzugungen und stellte der Skyline die sogenannte postmoderne Bauart vor. One Atlantic Center wurde auf einem abliegenden Grundstück an der Ecke von 14th Street und West-Peachtree-Street in Atlantas Midtown-Stadtteil erbaut. Damals war dieses Gebiet arm an merkwürdige Hochhäuser. Die Konstruktion dieses Hochhauses löst eine Welle von neuen Bauten in postmodernem Stil aus, daraus es eine offene Konkurrenz zwischen dem revitalisierten Midtown und dem alteingeführten Downtown entstand. Auswirkung davon war, daß Konstruktionen im solchen Stil später dann im Downtown-Stadtteil auch unternommen wurden. One Atlantic Center verfügt über ein Kernstück aus Stahlbeton mit Kragstöcken, während frühere Wolkenkrazter im modernen Stil oftmals nur Stahlträger verwendeten.
  • Bank of America Plaza – Das Gebäude reicht bis zu einer totalen Höhe von 317 Meter (etwa 284 Meter bis zum Dach) und ist Atlantas höchstes Gebäude. Der Wolkenkratzer belegt in der Liste der höchsten Gebäude in den Vereinigten Staaten den zehnten Rang. Das Hochhaus wurde original als Hauptquartier der Citizens & Southern National Bank entworfen, aber weil das Unternehmen von NationsBank vor der Vollendung des Projekts im Jahr 1992 übernommen wurde, hieß es dann NationsBank Center. NationsBank ist derweil von Bank of America übernommen worden. Dieses Hochhaus befindet sich an der Ecke von North Avenue und West-Peachtree-Street und markiert die Grenzlinie zwischen den Midtowner- und Downtowner-Stadtteilen. Eine originale Darstellung des Projekts mit einer hellbauen gläsernen Außenfassade wurde in der Atlanta-Zeitung veröffentlicht, aber wegen eines unerwarteten finanziellen Abschwung habe es angeblich zu einer Designänderung geführt haben. Diese Rezession betrifft auch andere lokale Projekte; Promenade II im Midtown-Sektor sollte sich um zwei ähnlich aussehende Nachbartürme gruppiert haben, aber die anderen Gebäude wurden nie gebaut. Der Dach stellt am Tag ein unvollendetes Look dar, aber bei Nacht wenn die Stahlträger beleuchtet werden, sieht alles gegen den Nachthimmel ganz dramatisch aus. Das Projekt wurde innerhalb von 14 Monaten gebaut.
  • Georgia-Staatskapitol – Wurde 1889 erbaut, kurz nachdem Atlanta zur Hauptstadt wurde (die frühere Hauptstadt war Milledgeville). Der Bauplatz war ehemalige Stätte des alten Rathauses. Das Gebäude sieht im großen Sinn ähnlich wie das Kapitol in Washington aus, aber natürlich viel kleiner. Während einer Renovierung im Jahr 1958 wurde die gegenwärtige Rotunde mit einer Goldschicht überzogen. Das Gold kam aus dem Lumpkiner-Landkreis (Lumpkin County), die Stelle Amerikas erster Goldrausch während den 1830-ern. Deshalb wird die Kapitol bzw. die Staatsregierung oftmals umgangssprachlich als the Gold Dome gekennzeichnet. Innerlich des Kapitolgebäudes befindet sich ein kleines aber sehr interessantes Geschichtsmuseum, das eine Sammlung von natürlichen sowie menschgemachten in Georgia heimischen Artefakten auslegt.
  • Flatiron Building – Das English-American-Gebäude, gemeinhin als das „Flatiron-Building“ bezeichnet, wurde 1897 erbaut und zählt als Atlantas zweiter Wolkenkratzer. Es ist heute das älteste noch vorhandene Exemplar der Atlanta-Skyline. Das Gebäude ist keilförmig, wie der Beiname andeutet, und ähnelt etwas einen alten Bügeleisen. Es sitzt auf einem dreieckigen Grundstück, das von Peachtree-Street, Broad-Street und Poplar-Street eingeschlossen wird. Mit elf Stockwerken hat das Gebäude eine totale Höhe von 50 Meter. Atlantas Flatiron-Gebäude war fünf Jahre vor der Fertigstellung des gleichnamigen in New York befindlichen (und ähnlich aussehenden) Hochhauses komplett gebaut. Es wurde vom Architekten Bradford Gilbert der behrümten Chicagoer Schule gestaltet und setzte die damals innovative Stahlrahmenkonstruktion ein. Dieser Wolkenkratzer wurde im staatlichen Verzeichnis historischer Stätten der USA aufgelistet.
  • Rhodes-Haverty-Gebäude – Das Rhodes-Haverty-Gebäude wurde 1929 erbaut und war bis 1954 Atlantas höchster Wolkenkratzer. Es sitzt direkt gegenüber dem Flatiron-Gebäude an Peachtree-Street und besitzt eine Höhe von 74,98 Meter. Dieses Hochhaus wurde von Anfang an als Investitionsmaßnahme der Möbelmagnaten Amos Rhodes und J.J. Haverty beabsichtigt. Heute ist es der Namensträger des Gasthauses Residence-Inn Marriott. Es befindet sich auch im staatlichen Verzeichnis historischer Stätten.
  • Die Philips-Arena – wurde 1999 als Nachfolgerin der alten Omni-Arena mit einer Sitzplatzkapazität von bis 19.500 Sitzplätzen fertiggestellt. Die Arena ist Austragungsort für Basketball, Konzerte, Zirkusveranstaltungen und Eissport und ist Zuhause der Atlanta-Hawks Basketballmannschaft. Die Atlanta-Thrashers Eishockeymannschaft ist derweil im Jahr 2011 aufgelöst und wieder als die neue Version des Winnipeg-Jets-Hockeyteams (Kanada) belebt.
  • Turner Field (ehemals Centennial Olympic Stadium) – Wurde 1996 als Stätte der olympischen Feierlichkeiten sowie Dekathlon erbaut. Nach dem Schluß der olympischen Spielen wurden tausende Sitzplätze entfernt und das Stadion schnell zum Baseball-Austragungsort umgeformt. Das professionelle Baseball-Team Atlanta Braves verließ das alte im Jahr 1966 erbaute Stadion (Atlanta Fulton County Stadium) und rückte folglich ins neue Stadion ein. Wegen Unstimmigkeiten mit der Stadtverwaltung sollte das Team im Jahr 2017 Turner-Field verlassen und in ein neues Stadion außerhalb der Stadtgrenzen umziehen.
  • Georgia Dome – Wurde 1992 als neuer Sitz des Profi Football-Teams Atlanta Falcons erbaut. Zur Zeit der Fertigstellung war sie die größte Kuppelarena der Welt. Das Falcons-Team hat die Absicht, in ein neues Stadion künftig umzuziehen. Der endgültige Status der Georgia-Dome ist bisher unklar.
  • Bobby Dodd Stadium bei Grant Field – Grant Field (etwa. 1913 erbaut) ist die älteste fortlaufend genutzte Stätte des amerikanischen Hochschulsports und dient als Austragungsort der Yellow-Jackets-Football-Mannschaft (zugehörig des Georgia Institute of Technology). Grant Field befindet sich neben Schulgebäuden an der Ecke von North Avenue und Techwood Drive. Das Stadion entwickelt sich im Verlauf der Zeit komplizierter und wurde schrittweise von Gefangenen gebaut, dann später von Studenten und endgültig von professionellen Architekten und Baumeistern. Die Spielfläche sowie das Stadion wurden gemeinsam als Grant Field gekennzeichnet. 1988 wurde das Stadion nach einem beliebten und erfolgreichen Trainer mit dem Namen Bobby Dodd Stadium bezeichnet.
  • Jimmy Carter Presidential Library and Museum
  • Atlanta History Center, neben einer Olympia- und einer stadtgeschichtlichen Ausstellung gibt es dauerhaft eine Abteilung zum Bürgerkrieg sowie eine Wanderausstellung zu sehen. Im Außenbereich locken eine historische Farm und das “Swan house”, ein Anwesen aus dem frühen 20ten Jahrhundert. Sehenswert.
  • Centennial Olympic Park
  • Georgia Aquarium am Pemberton Place. Es ist das größte Aquarium der Welt und hat als eine Attraktion vier Walhaie von ca. fünf Metern Länge in einem Becken mit 30.000 m³ Salzwasse

Links Sehenswürdigkeiten